Lernaufgaben - Präsenztrainings

Das klassische Konzept der Lernaufgaben in Lernaufgabensystemen geht von der Arbeitsaufgabe aus, die in ein Lernaufgabensystem transferiert wird, dass systematisch handelnde Aneignung ermöglicht.
Entscheidend dabei ist, dass
1. der Lerngegenstand immer ganzheitlich und nicht modular in zusammenhangloser Abfolge angeboten wird und
2. die Komplexität des Lerngegenstand in entsprechenden Reduzierungen (Stufen) für alle Lerner/-innen geeignet bleibt.

Ein Pool von Lernsituationen - ganzheitlich und vollständig

Nach einem neuen Verfahren werden die bisher gefundenen einzelnen Anteile resilienter Arbeit (siehe Mindmap bei Resilienz) noch einmal in handlungsleitende Teiltätigkeiten umformuliert. Die vier Felder "Privat", "Team", "Kommunikation" und "Arbeit" (Unternehmen) werden intern gewichtet und konkretisiert.
Die Formulierung von typischen Lernsituationen orientiert sich danach an diesen vier Feldern. Grundsätzlich werden Lernsituationen konstruiert, die jeweils ein Feld in den Mittelpunkt nehmen aber die übrigen mit berücksichtigen. So entstehen 4 Typen ganzheitlicher Lernsituationen.
Typen von Lernsituationen
Abbildung "4 Typen von Lernsituationen" als Aufgabenstellung der Workshops mit Experten.

Die neuen Lernsituationen führen zu Präsenzschulungen, die zunächst nicht den Anspruch erheben, umfassend ganzheitlich für alle 4 Typen gleichzeitig zu gelten. Zunächst wird ein Schwerpunkt gewählt. Dieser wird dann in einer eintägigen Schulung realisiert. Die weiteren Einzelschulungen zu verschiedenen Pools stellen dann im Prozess die Ganzheitlichkeit von Resilienz wieder her.

Förderleiste